Staatlich geprüfte Ordinationsassistenz  - Lehrgang Staatlich geprüfte Ordinationsassistenz  - Lehrgang
Staatlich geprüfte Ordinationsassistenz - Lehrgang

Anrufen
1 Kurstermin
15.01.2020 - 30.05.2020 Tageskurs
WIFI Oberwart
Durchführungsgarantie
Verfügbar
3 400,00 EUR
Ansicht erweitern

Kursdauer: 650 Stunden
Stundenplan

Raimundgasse 36
7400 Oberwart

Kursnummer: 9532029
01.10.2019 - 14.03.2020 Tageskurs
WIFI Eisenstadt
3 400,00 EUR

Di-Do 17.00-22.00, Sa 9.00-17:40 Uhr
Kursdauer: 650 Stunden
Stundenplan

Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt

Kursnummer: 9532019

Staatlich geprüfte Ordinationsassistenz - Lehrgang

Das  „Medizinische Assistenzberufe-Gesetz“ (MABG) regelt unter anderem die Ausbildung in den medizinischen Assistenzberufen, zu denen die "Ordinationsassistenz" zählt. Mit dieser Ausbildung managen Sie professionell den Ordinationsalltag und erledigen kompetent organisatorische und administrative Tätigkeiten sowie Assistenzleistungen bei der Behandlung von Patienten. Sind Sie bereits in einer Ordination tätig, so bietet Ihnen dieser Lehrgang die Möglichkeit, Ihr vorhandenes Wissen durch ein staatlich anerkanntes Zeugnis zu belegen.

Der Abschluss der Ausbildung ermöglicht Ihnen in ärztlichen Ordinationen, ärztlichen Gruppenpraxen, selbstständigen Ambulatorien und Sanitätsbehörden tätig zu sein.

Der Lehrplan richtet sich nach der gesetzlichen Ausbildungsverordnung und besteht aus einem Basismodul und einem Aufbaumodul „Ordinationsassistenz“. Der Gesamtumfang der Ausbildung beträgt 325 Lehreinheiten Theorie und 309 Praxisstunden mit 16 Lehreinheiten Praktikumsbegleitung in Ordinationen.

Die theoretische Ausbildung gliedert sich in ein Basismodul mit 126 Lehreinheiten und ein Aufbaumodul mit 199 Lehreinheiten.

Basismodul
  • Erste Hilfe und Verbandslehre
  • Einführung in das Gesundheitswesen
  • Einführung in die allgemeine Hygiene
  • Angewandte Ergonomie, Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung
  • Kommunikation und Teamwork
  • Medizinische Terminologie und Dokumentation
  • Ethische Aspekte der Gesundheitsversorgung
Aufbaumodul
  • Anatomie und (Patho-)Physiologie: Organsysteme
  • Diagnostische und therapeutische Maßnahmen
  • Arzneimittellehre
  • Administration
  • Grundlagen der Infektionslehre und Hygiene einschließlich Desinfektion und Sterilisation
  • Berufsspezifische Rechtsgrundlagen
Prüfung

Die Ausbildung endet mit einer kommissionellen Abschlussprüfung. Um zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden, müssen die Anwesenheitspflicht erfüllt, sowie die Einzelprüfungen und das Praktikum positiv abgeschlossen sein.
Personen, die zur Ausübung der Ordinationsassistenz berechtigt sind, dürfen die Berufsbezeichnung „Ordinationsassistentin“ führen.

HINWEIS: Es können zusätzliche Versicherungskosten entstehen.
Für Personen, die sich bereits bei einem Arzt in einem Dienstverhältnis befinden und für Neueinsteiger und Berufsumsteiger.
Evelyne Urbauer
Absolventin des Lehrgangs staatlich geprüfte Ordinationsgehilfin 2011

"Eine fundierte und gründliche Ausbildung ist heutzutage unerlässlich und erhöht die Chancen in einer Ordination anfangen zu können! Ich kann jedem der gerne mit Menschen arbeitet, diesen Kurs empfehlen - eine spannende und abwechslungsreiche Tätigkeit!
Rebecca Mistelbauer
Absolventin des Lehrgangs staatlich geprüfte Ordinationsassistentin 2018

„Bei diesem Kurs wird alles Relevante, was eine Ordinationsassistentin wissen muss, gelehrt. Dieser Kurs ist der erste Baustein für das Berufsleben einer Ordinationsassistentin.“
  • Die 9. Schulstufe muss erfolgreich abgeschlossen sein bzw.
  • ist eine abgeschlossene Berufsausbildung (z. B. Lehre, berufsbildende Schule) erforderlich.
  • Das Mindestalter beträgt 18 Jahre.
  • Die gesundheitliche Eignung für diesen Beruf muss durch ein ärztliches Attest nachgewiesen werden.
  • Die zur Berufsausübung erforderliche Vertrauenswürdigkeit muss durch einen Strafregisterauszug nachgewiesen werden.
  • Für die gesamte Lehrgangsdauer ist eine Praktikumsstelle nachzuweisen. (Einverständniserklärung)
  •  Mit dem Lehrgangsleiter ist ein Aufnahmegespräch zu führen.

Letzte Änderung: 26.04.2019